Die Musiker*innen

Anita Dachauer

entdeckte das Schwyzerörgeli vor fünf Jahren als Schlüssel zur Entfaltung ihrer Musik. An der Musikhochschule Luzern lernte sie von hochkarätigen Volksmusiker*innen. Dabei gab ihr Nadja Räss die Grundlagen des Jodelns mit auf den Weg. Mit der Kombination von Schwyzerörgeli, Jodel und Geige darf sie ihre Herzensmusik erblühen lassen.

Lisa Travella

ist in einer Musikfamilie aufgewachsen und erhielt bereits im Alter von vier Jahren Violinunterricht. Bevor sie die Richtung eines Musikstudiums einschlug, erlernte sie in Brienz den faszinierenden Beruf einer Geigenbauerin. So hat sie das seltene Privileg, auf einer selbstgebauten Violine spielen zu können. Zurzeit absolviert sie in Luzern den Master of Performance, klassische Violine bei Isabelle van Keulen.

www.duo-campanula.ch


Ursula Hauser

Ursula Hauser erhielt ihre erste musikantische Ausbildung in der väterlichen Ländlerkapelle. In Zürich schloss sie ihre Studien u.a. mit dem Konzert-Diplom für Orgel "mit Auszeichnung" ab. In stetem Dialog mit dem Phänomen Orgel hat sie diesem Instrument neue, erfrischende Aspekte abgewonnen. Die Musik der Romantik ist immer wieder Thema ihrer von der Kritik sehr positiv bis begeistert besprochenden CD-Einspielungen.

www.ursulahauserorgel.ch


Matthias Wamser

ist Kirchenmusiker an der Basler Antoniuskirche, Leiter des chorrüschlikon sowie Vorstandsmitglied mehrerer Schweizer Kirchenmusikverbände. In zahlreichen Konzerten ist er an der Orgel, am Klavier oder am Cembalo zu hören. Er verfasst Artikel für Fachzeitschriften und ist freier Mitarbeiter mehrerer Musikverlage. Seine Ausbildung erhielt er vor allem an der Musikhochschule in Stuttgart sowie an der Schola Cantorum in Basel.


Andreas Meier

ist pensionierter Primarschullehrer und begnadeter Geschichtenerzähler. Mit seinem Feingefühl hat er Generationen von Schierserinnen und Schiersern auf dem Weg  vom Kind zur erwachsenen Persönlichkeit begleitet. Einfühlungskraft und Fröhlichkeit sind zwei seiner wichtigen Werkzeuge in seiner pädagogischen Arbeit.


Bernhard Hörler

ab 1979 Hilfsorganist in Dietikon, ist seit 1984 Organist in Engstringen. Ab 1985 studierte er Orgel in Zürich und erlangte 1990 das Diplom. Seit 1994 amtiert er als Hauptorganist an St. Agatha, Dietikon. Neben reger Konzerttätigkeit gründete er 2002 die Dietiker Feierabendmusiken und musizierte 2003 für eine Radiosendung an der Orgel in Beinwil (Freiamt). 2007 wurde der Film „bernhard hörler – organist mit leib und seele“ im Zürcher Kino Xenix aufgeführt. Seine publizistische Tätigkeit reicht von Orgelexpertisen über Fachaufsätze bis hin zur demnächst erscheinenden Monografie der Luzerner Orgelbauerdynastie Goll.

www.orgelbauergoll.ch
www.bernhardhoerler.ch


Rudolf Meyer

lebt in Winterthur als Grossvater, freischaffender Organist, Komponist und Orgelfachmann und es faszinieren ihn gleichermassen Dampfschiffe und Orgeln. Beide  möchte er vor der Bedrohung durch eine kurzsichtige Nutzungsperspektive und Verkennung ihres emotionalen Auftrags bewahren. Rudolf ist der jüngere Bruder von Hannes, der vier Jahre in der EMS als Seminarist verlebte und zur Schierser Orgel immer eine besondere Liebesbeziehung pflegte.